Die lebendige und moderne Küstenstadt im Nordosten Siziliens beeindruckt mit breiten schnurgeraden Boulevards, weiträumigen Plätzen und Jugendstil

  • 98124 Messina
    Messina, Sizilien, Italien

Kategorien

Anfahrtsbeschreibung in Google Maps öffnen
Hier die Koordinaten für Ihr Navigationsgerät:

  • Latidude: 38.192070330974
  • Longitude: 15.554505586624

Sagenumwobene Hafenstadt am Golf von Messina

Über die Entstehung Messinas existieren vielfältige Legenden. Die aber wohl faszinierendste ist, dass der zornige Neptun mit einem kräftigen Schlag seines Dreizacks Sizilien von Italien abtrennte und es somit zu einer einsamen Insel machte. Doch Saturn erkannte die Schönheit der Insel und gründete eine Stadt, die er Zankle, Das Tor Siziliens nannte, das spätere Messina.

Eine große Anzahl Besucher erreicht die Stadt auf dem Wasserwege, der mit Abstand beeindruckendsten Art, Messina zu entdecken. Denn an heißen und windstillen Tagen bietet sich schon auf der Anreise ein faszinierendes atmosphärisches Spektakel, das wie eine Fata Morgana wirkt. Durch Luftspiegelungen scheinen sich Gebäude in der Luft oder im Meer zu spiegeln.

In der Antike allerdings galt die Überfahrt als höchst gefährliches Unternehmen, lauerten doch in der Straße von Messina auf kalabrischer Seite das sechsköpfige Ungeheuer Skylla, das die Männer der vorüberfahrenden Schiffe verschleppte, und gegenüber, in Gestalt eines Wasserstrudels, die Göttin Charybdis, die jeden in die Tiefen des Meeres zog, der ihr zu nahe kam. So erklärt man sich jedenfalls die reißenden Strömungen, die durch die Gezeitenwechsel entstehen, und die häufigen Erd- und Seebeben dieser vulkanisch sehr aktiven Region.

Das natürliche Hafenbecken der drittgrößten Stadt Siziliens ist von der sichelförmigen Landzunge Ranieri umgeben und zählt zu den sichersten und schönsten Häfen des Mittelmeeres. Nicht zu übersehen ist die große Marienfigur Madonnina am Eingang des Hafenbeckens, auf deren Sockel die Worte „Wir segnen Euch und Eure Stadt“ zu lesen sind, der Legende nach ein Zitat aus einem Brief der Gottesmutter.

Gesegnet war die Stadt allerdings nicht immer, denn Messina wurde bis in jüngster Zeit von heftigen See- und Erdbeben heimgesucht - zuletzt im Jahr 1908, als an einem Dezembertag binnen weniger Sekunden 90 % der Gebäude einstürzten und mehr als 85.000 Menschen ums Leben kamen. Kaum war die Stadt wieder aufgebaut, sorgten 1943 die Luftangriffe der Alliierten für schwere Schäden.

Nach dem grandiosen Wiederaufbau präsentiert sich Messina mit breiten, geradlinigen Straßen und vorwiegend im Jugendstil gestalteten Gebäuden. Es ist eine lebendige, moderne Küstenstadt, die sich über 30km bis zum Capo Peloro erstreckt.

Vom Hafen aus erkundet man Messina am Besten zu Fuß. Neben zahlreichen historischen Denkmälern, Museen und Kirchen lädt der Botanische Garten Orto Botanico ganzjährig zu einem Besuch ein; besonders aber im Frühjahr zieht ein Blumenmeer in spektakulärer Farbvielfalt die Besucher in seinen Bann. Die Höhepunkte der Stadtbesichtigung stellen die Piazza Duomo, die berühmte Kirche des Heiligen Franz von Assissi sowie das Museum di Cultura e Musica und der Domschatz dar. Der Byzantinische Dom Basilica Cattedrale Protometropolitana ist ein gelungener Beweis dafür, dass der Wiederaufbau, soweit möglich, den ursprünglichen Stil der Bauwerke bewahrt hat und bemerkenswerte Ergebnisse erzielt hat. Berühmt ist der Dom auch für sein Glockenspiel, das jeden Tag um 12:00 Uhr Hunderte von Besuchern anzieht, die die güldenen Figuren des Glockenturms in ihrem Spiel beobachten.
Weitere Sehenswürdigkeiten, die einen Besuch wert sind, sind die Wallfahrtskirche von Montevergine, das Heiligtum Cristo Re und die Kirche von Santa Maria Alemanna.

Und mitten im Meer ein weiteres Wunder, die Liparischen Inseln. Lipari, Panarea, Stromboli, Vulcano, Filicudi und Alicudi: 7 Perlen auf dem offenen Meer vor Messina. Alle sind vulkanischen Ursprungs, aber jede hat ihre Besonderheiten und ihre eigene Geschichte.

Parken

Direkt am Hafen parkt man am Besten auf dem Parkplatz Cavallotti Parking, Via Magazzini Generali

Als Parkhaus eignet sich besonders die Garage Gentleman Of Bongiorn, Via Trieste, 2

Tipp

Wer sich Mitte August in Messina aufhält, der sollte sich die von der arabischen Tradition beeinflusste Prozession Sfilata dei Giganti vom 10.-13. August nicht entgehen lassen, bei der 6m hohe Figuren von der Via Catania zur Piazza Unione Europa getragen werden.

Von Messina aus lohnt sich ein Abstecher ins 50km entfernte Taormina.