Die Hauptstadt der gleichnamigen Provinz fasziniert nicht nur mit ihrer antiken Altstadt, sondern ist zudem Zeugnis von Reichtum und Handel

Hier die Koordinaten für Ihr Navigationsgerät:

  • Latidude: 38.017482788718
  • Longitude: 12.516099214554

Geschichte gepaart mit Salz, Thunfisch und Korallen

Im Westen Siziliens liegt die Hafenstadt Trapani auf einer Landsichel. Ihren Namen verdankt die Stadt eben dieser Form, denn in der Antike nannten die Griechen dieses Fleckchen Drepanon, was Sichel bedeutet. Die zwei Landspitzen ragen ins Meer und so erklärt es sich, das Trapani auch die Stadt der zwei Meere genannt wird. Einst war Trapani eine der reichsten Städte des Mittelmeeres - ein Reichtum der auf Salz gebaut war. Gewonnen wurde und wird das weiße Gold aus den Salinen vor der Stadt, die sich auch heute noch auf faszinierende Art mit der Landschaft verbinden und je nach Lichteinfall blau oder rosa färben. Aber auch der Thunfischfang und die Korallenverarbeitung ließen die Stadt bis zum Zweiten Weltkrieg zu einem zentralen Ort für den Seehandel werden.

Heute ist Trapani eine der wichtigsten Hafenstädte Siziliens, wobei die industrielle Nutzung von der touristischen nahezu abgelöst wurde. Die großen Fährlinien verbinden Rom, Neapel und Cagliari mit Pantelleria und Tunis, die kleinen verbinden Trapani mit den ägadischen Inseln Favignana, Levanzo und Marettimo sowie mit Pantelleria und Ustica.

Die Westspitze der Sichel wird beherrscht von einem der eindrucksvollsten Bauwerke der Stadt, dem Torre di Ligny aus dem 17. Jahrhundert, der durch seine strategische Lage vor Piraten schützen sollte. Mittlerweile ist er restauriert und dient friedlichen Zwecken. Heute ist er Sitz des Prähistorischen Museums (Museo di Preistoria e del Mare). Auf einer Insel vor dem Hafen bietet das Wahrzeichen der Stadt, das Castello della Colombaia einen imposanten Anblick, ursprünglich als Festung errichtet und später als Gefängnis und Leuchtturm genutzt.

In der fußgängerfreundlichen Altstadt von Trapani zeugen prunkvolle Barockpalazzi und Kirchen entlang der Via Garibaldi und dem Corso Vittorio Emanuele von der Blütezeit Trapanis unter den Aragonesen. Unbedingt besuchen sollte man die Kirche Chiesa des Purgatorio, die den größten Schatz der Stadt hütet, die 20t schweren hölzernen Figurenpuppen der Passion Christi, die seit dem späten 18. Jahrhundert während der Karfreitagsprozession eine Nacht lang durch die Straßen getragen werden.

Kunstinteressierte sollten einen Besuch des Landesmuseum Museo Agostino Pepoli nicht auslassen, denn das Museum beherbergt neben seiner Pinakothek und anderen zahlreichen Manufakturen einen wahren Schatz an Korallenanfertigungen. Gleich nebenan lohnt auch der Besuch der Basilika Maria Santissima Annunziata, genannt Madonna von Trapani, erbaut 1315 bis 1332, die bekannt ist für die Marmorstatue der Madonna von Trapani. Weitere interessante Sehenswürdigkeiten sind die Cattedrale San Lorenzo, die Chiesa e Collegio dei Gesuiti, die Chiesa di Sant’Agostino, die Chiesa di San Francesco d’Assisi und die Fischmarkthalle Mercato del Pesce. Wer eine kurze Entspannung vom Sightseeing sucht, der findet den idealen Platz in der Villa Margherita, dem Stadtpark von Trapani. Er entstand Ende des 19. Jahrhunderts und ermöglicht Urlaubern, die mediterrane Flora zu bewundern. Mit einem Spielplatz und verschiedenen Veranstaltungen bietet die Anlage Spaß für Groß und Klein.

Parken:

In der Stadt gibt es drei kostenlose Parkplätze in der Piazza Vittorio Emanuele, der Piazzale Ilio und der Via Capitano Salvatore Poma. Von der Piazza Vittorio Emanuele erreicht man das Stadtzentrum zu Fuß oder mit öffentlichen Verkehrsmitteln über die Via Fardella.

Tipps:

Die Ägadischen Inseln
Beim Urlaub in Trapani lohnt sich ein Tagesausflug zu den Ägadischen Inseln, die vor der Küste der Stadt liegen. Urlauber erreichen die Inseln bequem mit der Fähre und genießen anschließend den feinen Sand an den Stränden, das kristallklare Wasser und das einmalige Meerespanorama. Dank der großen Artenvielfalt sind die Inseln auch für angehende und erfahrene Taucher ein Erlebnis.

Erice
Unbedingt empfehlenswert ist ein Ausflug zur mittelalterlichen Perle des Provinz, die 750m über dem Meeresspiegel auf dem Monte Erice liegt und von Trapani aus bequem per Seilbahn zu erreichen ist.

Natur & Strand
Hinter San Vito Lo Capo liegt der Naturschutzpark Lo Zingaro mit seinen sechs Kilometern wild gewachsener Küste und den schönsten Stränden Siziliens. Im Westen Trapanis erhebt sich der Berg Cofano mit seiner eindrucksvollen Pyramidenform. Dieser ist ebenfalls naturgeschützt und verfügt über schöne Kieselstrände.